Home header image
FG Geothermie > Presse > Pressemitteilungen > Pressemitteilung lesen

Weltweites Wachstum der Geothermie: Über 12.000 MW Leistung bis Ende dieses Jahres

Pressemitteilung vom 24. September 2013

Die Geothermal Energy Association hat Anfang September ihre neueste Studie veröffentlicht, die ein weltweit ungebrochen starkes Wachstum in der Geothermie aufzeigt. Der Report „2013 Geothermal Power: International Market Overview“ nennt 70 Länder die mit knapp 700 geothermischen Kraftwerksprojekten diese nachhaltige und lukrative Energiequelle erschließen.

„Die Anzahl der Geothermieprojekte steigt immer weiter an, da immer mehr Staaten den potenziellen wirtschaftlichen Vorteil und den Umweltnutzen durch Erdwärme erkennen“, sagte GEA-Geschäftsführer Karl Gawell.

Die Kernaussagen der umfangreichen Studie sind:

  • Bis Ende 2013 wird im globalen Geothermiemarkt eine Kapazität von 12.000 MW in Betrieb sein.
  • Weitere 11,766 MW an zusätzlicher Kapazität sind in 70 Ländern weltweit in der Planungs- oder Bauphase. Zusätzlich arbeiten Entwicklungsgesellschaften – unter anderen auch GEOKRAFTWERKE.de – daran, weitere 27 GW (Gigawatt) innerhalb der kommenden Dekade über Geothermische Kraftwerke zu erzeugen.
  • Einige der ersten Enhanced Geothermal Systems (EGS) werden in diesem Jahr zu ersten Demonstrationszwecken an die Stromnetze in Australien und den Vereinigten Staaten angeschlossen.
  • Erste Geothermische Projekte sind derzeit in Ländern wie Uganda, Frankreich, Tansania, Chile und Ruanda im Bau und werden innerhalb der nächsten Jahre ihren Betrieb aufnehmen.

Viele Projekte seien vor einem oder zwei Jahren lediglich Ideen auf Papier gewesen, sagte Studienautor Ben Matek. Dies zeige, wie schnell die Geothermiebranche international wachse. Bis 2017 könnte die weltweite Kapazität von Geothermieanlagen bei 13,402 GW liegen und bis zum Ende des Jahrzehnts auf 14 GW ansteigen.

Laut Report führt Indonesien mit 425 MW die Liste mit der am größten in Bau befindlichen Kapazität an, gefolgt von Kenia mit über 296 MW. Andere wichtige Länder seien die Philippinen, Island, Neuseeland und die USA. Hier entstünden Kapazitäten von 110, 260, 166 und 178 MW. Bezogen auf die Anzahl neuer Kraftwerke liege Deutschland mit derzeit acht Kraftwerksbauten, darunter auch das FG.de Projekt in Kirchweidach, auf Platz zwei hinter den USA.

Weitere Details zur Studie finden Sie auf der Webseite der Geothermal Energy Association unter http://geo-energy.org/pressReleases/2013/GlobalMarket_for_GEA_Upswing.aspx

Zurück